SV Zunsweier nach Sieg in Nonnenweier weiterhin Dritter

Nach verhaltener erster Hälfte siegte der SV Zunsweier am Samstagabend beim TuS Nonnenweier noch deutlich mit 37:27.
Die Hausherren verschleppten von der ersten Minute an das Tempo. Bei nahezu jedem Angriff war Nonnenweier kurz vor dem Zeitspiel, jedoch fand der Ball immer wieder kurz vor knapp den Weg ins gegnerische Tor. Der SVZ hingegen suchte den schnellen Abschluss, stand sich aber aufgrund vieler technischer Fehler selbst im Weg. Die Folge war ein 7:10-Rückstand nach 20 Minuten. Trainer Michael Boschert nahm eine Auszeit. Danach wurde es merklich besser. Speziell Oliver Pfeifer konnte über den Kreis in der Folge gefunden werden und verwandelte sicher. Zur 28. Minute konnte der SVZ mit 13:12 in Führung gehen und diese zur Pause auf 15:13 ausbauen.
Anfang der zweiten Hälfte wurde vom Schiedsrichtergespann Fuchs/Flammer das Zeitspiel konsequenter angezeigt, was dem Tempospiel des SV Zunsweier entgegenkam. Simon Elicker konnte bereits in der 34. Minute mit einem seiner  fünf Tore zum 18:14 erhöhen. Jetzt merkte man, dass Nonnenweier nicht mehr an den Sieg glaubte. Zunsweier kassierte nach wie vor einfache Tore, konnte aber im Angriff sicher abschließen. Unterarmwürfe von Dennis Haas und Tempogegenstöße von Valentin Karcher ließen den Vorsprung zur 46. Minute auf 27:21 anwachsen. Der Rest war Formsache. Jeder Spieler bekam seine Einsatzzeiten und konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein leistungsgerechter 37:27-Sieg für den SV Zunsweier.

Wie geht es weiter? Aus eigener Kraft kann der SV Zunsweier den 2. Platz und damit die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga nicht mehr erreichen. Man ist auf einen Patzer von Schramberg angewiesen, was aber aufgrund des Restprogramms der Schramberger (Oberkirch II und Ortenau Süd II) eher unwahrscheinlich ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt.  Am Samstag, den 28. April spielt unsere 1. Mannschaft um 20 Uhr gegen die Reserve des TuS Altenheim. Davor kann unsere 2. Mannschaft um 18 Uhr im Spiel gegen die HSG Ortenau Süd III die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die A-Klasse unter Dach und Fach bringen. Also kommt vorbei und unterstützt unsere Teams an diesem spannenden Spieltag.


TuS Nonnenweier – SV Zunsweier 27:37 (13:15)
SV Zunsweier: Martin Schwaderer, Johannes Wolf, Philipp Duregger 2, Oliver Pfeiffer 3, Simon Elicker 5, Valentin Karcher 11/3, Sebastian Simon 4, Dennis Haas 5, Timo Kaminski 1, Sven Heuberger 1, Jan Kofler 1, Rafael Reichert 2, Lukas Ehmüller 1, Philipp Fautz 1

Spiele am Wochenende:

Burkhard- Michael Halle
Samstag, 20.00 Uhr: TuS Nonnenweier - SV Zunsweier 1
Unterseesporthalle Radolfzell
Samstag, 11.45 Uhr: HSC Radolfzell - JSG ZEGO weibliche B
Sporthalle Meißenheim
Samstag, 14.00 Uhr: SG Meiß./Nonn. - JSG ZEGO weibliche A
Sporthalle Hornberg
Samstag, 14.00 Uhr: SG Hornb./Trib./Laut. - JSG ZEGO männliche B
Sporthalle Oberkirch
Samstag, 14.15 Uhr: TV Oberkirch - JSG ZEGO männliche C2
Herbert- Adam Halle Altenheim
Samstag, 16.40 Uhr: SG Ottenh./Altenh. 3 - JSG ZEGO männliche E1
Sonntag, 15.20 Uhr: SG Ottenh./Altenh. 2 - JSG ZEGO weibliche C2
DJK Sporthalle am Sägeteich Offenburg
Sonntag, 11.15 Uhr: ETSV Offenburg - JSG ZEGO weibliche E
Hohberghalle Niederschopfheim
Sonntag, 17.00 Uhr: HGW Hofweier - JSG ZEGO männliche A1

SV Zunsweier zu Gast in Nonnenweier

Am Samstag muss der SV Zunsweier um 20 Uhr beim TuS Nonnenweier antreten. Es wird kein leichtes Spiel für den SVZ, denn der TuS hat gerade einmal drei Punkte Rückstand auf den SVZ. Im Hinspiel waren beide Mannschaften gleichwertig und man teilte sich die Punkte. Doch beim SVZ hat sich seit diesem Spiel einiges getan und man geht somit als Favorit in die Partie. Wenn der SVZ die Chance auf den 2. Platz und damit die Relegation wahren möchte, muss natürlich ein Sieg her. Also Fans kommt alle mit nach Nonnenweier und peitscht unsere Mannschaft zum Sieg.

Zunsweier II holt Punkt gegen Oberkirch III

Der Spitzenreiter der Kreisklasse B, der SV Zunsweier II, holte gegen den drittplatzierten TV Oberkirch III am Samstagabend beim 26:26 einen am Ende wichtigen Punkt. Es war ein schleppender Beginn. Oberkirch ließ sich mächtig Zeit beim Spielaufbau und sparte von Anfang an seine Körner auf. Der SVZ ließ sich von dieser Spielweise regelrecht einlullen und versäumte es durch seine Abschlussschwäche auch, in Führung zu gehen. Zur Halbzeit stand es 12:12.
Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Zunsweier schaffte es nicht, über die zweite Welle oder Tempogegenstöße zum Torabschluss zu kommen und biss sich an der defensiven Abwehr der Oberkircher die Zähne aus. Zur 54. Minute sah sich der SVZ II mit 23:24 im Rückstand und hatte alle Hände voll zu tun, bis zum Ende des Spiels das Unentschieden zu erreichen. Am Ende hätte mit etwas Glück sogar noch ein Sieg herausspringen können. Doch an diesem Abend sollte es einfach nicht sein.
Entschieden ist damit gar nichts.  Der SV Zunsweier II hat es nach wie vor selbst in der Hand, die Meisterschaft zu erringen. Am 28. April kommt es zum Showdown gegen den Tabellenzweiten HSG Ortenau Süd. Anpfiff in der Sporthalle Zunsweier ist um 18 Uhr.

SV Zunsweier II – TV Oberkirch III 26:26 (12:12)
SVZ II: Lars Möschle, Daniel Schellenberg 2, Rico Feißt 7/1, Fabian Brüderle, Jan Kofler 5/1, Dominik Schwarz 1, Hauke Müller 1, Adam Jabrallah 1, Maximilian Bau 1, Philipp Duregger 2, Max Faller 3, Moritz Beck 1, Sven Heuberger 2

SV Zunsweier rückt auf Rang drei vor

In einem hochklassigen Bezirksligaspiel besiegte der SV Zunsweier den bisherigen Tabellenzweiten TuS Schutterwald II mit 34:30 und rückte damit auf den 3. Tabellenrang vor.
Die Partie am Samstag in der Sporthalle Zunsweier war das Eintrittsgeld in jedem Fall wert. Vor gut besuchter Zuschauerkulisse begannen beide Teams mit offenem Visier. Schutterwald suchte den schnellen Abschluss, was für den SVZ immer wieder schwierig zu verteidigen war. Jedoch gelang es dem SVZ durch sein eigenes variables Angriffsspiel, den Gästen ebenso Probleme zu bereiten. So stand es nach 21 Minuten 13:13. Die Gastgeber kämpften um jeden Ball und im Angriff machten vor allem Dennis Haas und Timo Kaminski mächtig Druck auf die Abwehr und konnten so Platz für ihre Mitspieler schaffen. Lukas Ehmüller traf in der 27. Minute zum 17:14 für den SVZ, zur Pause führte Zunsweier mit 18:16.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs das gleiche Bild. Schutterwald spielte mit hohem Tempo und der SVZ hatte Probleme im Rückzugsverhalten. So glich der TuS in der 37. Minute zum 21:21 aus. In der Folgezeit konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Es war klar, dass an diesem Abend Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden würden. Beim Stand von 28:28 und noch sieben verbleibenden Spielminuten war es Torhüter Johannes Wolf, der dem SVZ durch einige sehenswerte Paraden den entscheidenden Vorteil verschaffte. Eine Minute vor dem Ende konnte Sebastian Simon mit seinem fünften Treffer zum 33:30 den Sack zumachen. Selbst ein Frustfoul an Simon Elicker Sekunden vor dem Ende, das mit der Roten Karten geahndet wurde, taten der tollen Stimmung keinen Abbruch. Am Ende siegte der SVZ mit 34:30. Kompliment an beide Teams für dieses außerordentliche Handballspiel!

SV Zunsweier  - TuS Schutterwald II 34:30 (18:16)
Zunsweier: Schwaderer, Wolf, Pfeiffer 4, Elicker 3, Karcher 9/7, Simon 5, Haas 5, Kaminski 4, Kofler, Heuberger, Reichert 2, Ehmüller 2, Fautz.
Schutterwald II: Wegner, Schnebelt, M. Schulz 7/2, D. Schulz 1, Feiler, Zind 3, Goss 2, Spinner 5, Behmann, Jochheim, Heppner 3, Strosack 5/2, Decker 4.