Der SV Zunsweier Handball lädt ein zum Public Viewing

Der DHB stellt das Recht zur Übertragung der Spiele der Deutschen Handball Nationalmannschaft im Rahmen der Weltmeisterschaft in Frankreich den Vereinen kostenfrei zur Verfügung. Diese Gelegenheit wollten wir uns vom SVZ Handball nicht entgehen lassen und organisierten spontan ein Public Viewing in Zusammenarbeit mit dem Leyenscher Hof.
Als erste Spiel übertragen wir die abschließende und entscheidende Partie der Vorrundgruppe C Deutschland gegen Kroatien, Anwurf ist Freitag, der 20. Januar um 17.45Uhr.

Nach dieser Partie stehen unser „Bad Boys“ hoffentlich im Achtelfinale. Alle weiteren Partien mit Beteiligung unserer DHB-Sieben werden wir euch ebenfalls präsentieren.
Über euer zahlreiches kommenden freut sich des Team des Leyenscher Hof und die Handballer des SV Zunsweier

 

 

Mehr als 30 Handballkids erhalten das deutsche Sportabzeichen
 
Auch in diesem Jahr haben wieder mehr als 30 Handballkinder des SV Zunsweier und der JSG ZEGO das deutsche Sportabzeichen abgelegt und bekamen im Rahmen der Weihnachtsfeier der Minihandballer von Jugendleiterin Sandra Huber ihre Urkunden und das Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze überreicht.

hinten von links: Sören Vetter, Johanna Boschert, Samuel Grüner, Paula Berg, Samuel Speck, Aurelia Viviani, Ronja Henkler, Moritz Hechinger, Pius Karcher, Paul Merz
Mitte von links: Maximilian Herp, Nicolas Grüner, Torben Ruf, Marlene Bauer, Theresa Boschert, Lukas Jäger, Thomas Jäger, Hannes Merz, Chiara Ruf
vorne von links: Anne Gerhardt, Jonas Ruf, Timo Stark, Max Zahn, Jana Palme, Emily Bieser, Noah Echeverria, Leonie Hilberer, Leonie Bieser
Auf dem Foto fehlen: Niklas Rexter, Louis Giessler, Jannik Walter, Lilly Huber

SVZ 2 verpasst mögliche Überraschung

Der SV Zunsweier 2 unterlag im Vorspiel der ersten Mannschaft dem TuS Schuttern 2 mit 20:24. Ohne Jan Kofler, Max Faller und Matteo Meier trat der SVZ 2 die Reise nach Schuttern an. Auch die zweite Garde der Gastgeber macht sich aufgrund des 2. Tabellenplatzes und erst zwei Verlustpunkten berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die A-Klasse. Zunsweier hielt von Anfang an dagegen und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Torben Spinner und Dominik Schwarz netzten in der Anfangsphase treffsicher ein. 4:4 nach 9 Minuten. Bis zur 14. Minute gelang dem SVZ kein Tor mehr und Schuttern zog auf 8:4 davon. Danach 3 Tore für uns in Folge durch Johannes Huber, Moritz Beck und wiederum Torben Spinner, der im Laufe des Spiels 5 von 5 Strafwürfen im gegnerischen Tor unterbringen konnte. 8:7 nach 23 Minuten. Dieser zwei Tore Vorsprung hatte auch bis zur Pause Bestand. Mit 11:9 wurden die Seiten gewechselt.
Bis zur 38. Minute schaffte es Zunsweier, das Spiel offen zu gestalten. (14:12). Danach setzte sich Schuttern Tor um Tor ab (20:15 zur 48. Minute). Beim Stand von 23:16 nahm Reinhard Schmelz eine Auszeit. Das Team kämpfte bis zum Schluss, konnte jedoch die Niederlage nicht vermeiden. Der stark spielende und vielfach in diesem Spiel hart attackierte Johannes Huber schoss die letzten zwei Tore der Begegnung. Endstand 24:20 für Schuttern. Am Ende fehlte, nicht zuletzt aufgrund des dezimierten Kaders, schlichtweg die Kraft.

Unsere Zweite hat jetzt eine längere Pause und trifft am 29. Januar um 16.O0 im Auswärtsspiel auf die HSG Ortenau Süd IV.


TuS Schuttern 2 – SV Zunsweier 2 24:20 (11:9)

SVZ 2: Torben Spinner 6/5, Johannes Huber 6, Dominik Schwarz 3, Lars Möschle, Felix Möschle, Kai Möschle, Maximilian Bau 1, Phillip Duregger, Dominik Futterer, Moritz Beck 4

 

 Stärkste Saisonleistung des SVZ reicht nicht zum Sieg

 Am Samstagabend verlor der SV Zunsweier im ersten Rückrundenspiel knapp mit 29:32 bei Tabellenführer TuS Schuttern.
Die ersten 15 Minuten des Spiels gingen damit drauf, sich auf den Gegner einzustellen. Sowohl aus dem Rückraum als auch im eins gegen eins gelang es Schuttern im ersten Viertel recht einfache Tore zu werfen. 10:5 stand es nach 15 Minuten. Zunsweier war jetzt im Spiel. Zwei Tore von Max Möschle und Valentin Karcher sowie ein gehaltener Siebenmeter von Lars Möschle brachten Zunsweier wieder in Schlagdistanz. 10:7 nach 17 Minuten. Das Spiel wogte nun hin und her. Es war eine Partie auf Augenhöhe und man merkte den Wolpert-Jungs an, dass sie richtig heiß auf diese Begegnung waren. 17:14 stand es zur 27. Minute. In dieser Phase traf das Schiedsrichtergespann einige Entscheidungen, die für die SVZ-Fans nicht nachvollziehbar waren. Schuttern nutzte die Gunst der Stunde und so ging es mit 20:15 in die Pause.
Wer dachte Zunsweier gäbe sich geschlagen, war auf dem Holzweg. In den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte gelang es dem SVZ mit einer geschlossenen Leistung den Gegner gehörig unter Druck zu setzen. Johannes Wolf hielt einige starke Bälle und so hieß es nach 45 Minuten auf einmal nur noch 23:22 für Schuttern. Die Halle kochte und die beiden Fanblöcke verwandelten die Halle in einen Hexenkessel. Dass das Team von Axel Schmidt auf Platz 1 steht ist kein Zufall. Schuttern reagierte und schaffte es durch Einzelaktionen des starken Rückraumes den Abstand wieder zu vergrößern. 31:26 zur 56. Minute. Zunsweier steckte zur keiner Zeit den Kopf in den Sand und zeigte den besten Saisonauftritt. Auch die Schiris lieferten in Hälfte 2 eine gute Leistung ab. Am Ende hieß es 32:29 für Schuttern. Die zweite Halbzeit ging klar an den SVZ und zeigt wieder einmal, dass wir mit der richtigen Einstellung und Spaß am Handball mit jedem mithalten können.
Das erste Spiel nach der Winterpause bestreitet der SVZ am Samstag, 21.Januar 2017 auswärts um 18.00 Uhr bei der HSG Ortenau Süd 2.

 

Wir wünschen allen Spielern und Anhängern des SVZ ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

TuS Schuttern – SV Zunsweier 32:29 (20:15) 

TuS Schuttern: Fabian Silberer, Jonas Eble; Daniel Krug (2/1), Florian Kopf (5/2), Daniel Tascher, Marcel Jundt, Stefan Beck (1), Maximilian Lischke (1), Arne Nienstedt (9), Benjamin Metzger, Nick Dittrich (4), Nico Eble (7), Samet Gündogdu, Hendrik der Weijer (3) 

SV Zunsweier: Sebastian Schmelz 4, Fabian Brückner 2, Hauke Müller 4, Valentin Karcher 8/3, Simon Elicker, Oliver Pfeiffer 2, Maximilian Möschle 5/1, Daniel Schellenberg 1, Lars Möschle, Maximilian Bau 1, Sven Heuberger, Rafael Reichert 2, Johannes Wolf