Kempa-Power-Camp in Elgersweier
 
Weihnachten steht vor der Tür und die JSG Zego bietet ein passendes Geschenk an. Bereits zum 5. Mal findet in den Osterferien (10.04.–13.04.2017 ) ein Handballcamp statt. Allerdings wird in diesem Jahr zum ersten Mal die Altersgruppe der 12-16 Jährigen angesprochen. „Wir dachten, dass jetzt einfach mal was für die Grösseren angeboten werden muss, und entschieden uns gemeinsam mit Commevent ein Kempa-Power-Camp auszurichten“, so Organisatorin Nancy Klingler. Bei den bisherigen Camps ging es viel spielerisch zu und diesmal gibt es eine individuellere Förderung auf höherem Niveau. „Wir sind gespannt, ob es angenommen wird, so Klingler weiter. 159 Euro sind ein stolzer Preis, aber neben Verpflegung und Trinken für die vier Tage  ist auch eine Kempa-Ausstattung (Shirt, Hose, Beutel) im Preis inbegriffen. Das Training wird von lizenzierten Trainern geleitet. Weitere Infos und Anmeldung unter www.handball-camp.de oder bei Nancy Klingler 0781-9709347.
 

Die Spiele am kommenden Wochenende:

Heimspiele in der Sporthalle Zunsweier:
Sonntag, 11.00 Uhr: JSG ZEGO männl. D2 gegen Schutterwald
Sonntag, 12.30 Uhr: JSG ZEGO weibl. D2 gegen SG Schramberg 2
Sonntag, 14.00 Uhr: JSG ZEGO männl. D1 gegen Meiß./Nonn.
Sonntag, 15.30 Uhr: JSG ZEGO männl. A gegen JSG Friesenheim
Sonntag, 17.30 Uhr: SVZ Herren 1 gegen SG Hornberg/Lauterbach
Heimspiele in der Sporthalle Elgersweier:
Samstag, 14.15 Uhr: JSG ZEGO weibl. D2 gegen Schutterwald
Samstag, 12:45 Uhr: JSG ZEGO weibl. C2 gegen ETSV Offenburg
Heimspiele in der Sporthalle Ohlsbach
Sonntag, 10.30 Uhr: Turnier männl. E: JSG ZEGO, SG Hanauerland, Ott./Alt. 2
Sonntag, 13.15 Uhr: JSG ZEGO männl. C2 gegen SG Schramberg 2
Sonntag, 14.45 Uhr: JSG ZEGO weibl. B gegen SG Schramberg 2
Turnier in Altenheim:
Samstag, 11.30 Uhr: JSG ZEGO weibl. E2, Ott./Alt., Meiß./Nonn.

Letztes Heimspiel in diesem Jahr

Im letzten Heimspiel des Jahres empfängt der SVZ am Sonntag um 17.30 Uhr die SG Hornberg/Lauterbach in der Zunsarena. Die SG ist Tabellendritter mit 20:4-Punkten und möchte in dieser Saison endlich den Aufstieg in die Landesliga schaffen. Will die SG den Anschluss an die Spitze nicht verlieren, müssen sie auch die Punkte in Zunsweier mitnehmen.  Doch der SVZ will an die guten Leistungen der vergangenen drei Wochen anschließen, den Zuschauern im letzten Heimspiel des Jahres ein tolles Spiel abliefern und die SG möglichst ohne Punkte auf die Heimreise schicken. Dazu hofft das Team wieder auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans. Also auf geht´s am Sonntag in die Zunsarena.

SVZ 2 besiegt mit starkem Auftritt den TV St. Georgen 2 mit 28:24

 

Am Samstagabend musste unsere 2. Mannschaft bei der Reserve des punktgleichen TV St. Georgen antreten. Auf Grund des zeitgleichen Spiels der ersten Mannschaft reiste die Mannschaft mit nur neun Spielern und ohne Trainer Reinhard Schmelz in den Schwarzwald. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen, bevor ein kurzer Zwischenspurt unseren Jungs durch ein Tor von Jo Huber eine 7:4-Führung (12. Minute) bescherte.

Siegesserie des SV Zunsweier hält an

Den 3. Sieg in Folge feierten die Handballer des SV Zunsweier am Samstag auswärts mit 29:26 bei der Reservemannschaft des Tus Schutterwald. Da Chefcoach Karlheinz Wolpert berufsbedingt nicht dabei sein konnte, übernahm  Reinhard Schmelz das Kommando auf der Bank. Das durch die letzten Siege gewachsene Selbstvertrauen war Zunsweier deutlich anzumerken. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr war der SVZ von Anfang an präsent. Valentin Karcher untermauerte seine derzeit hervorragende Form und erzielte gleich die ersten drei Treffer. (0:3 zur 6. Minute).  Schutterwald fand in der Anfangsphase keine Mittel, um Zunsweier zu begegnen und so konnte der Vorsprung bis zur 18. Minute auf 10:5 ausgebaut werden. Der SVZ schaffte es allerdings nicht, die Leistung bis zur Halbzeit konstant zu halten. Einige klare Torchancen wurden vergeben und auch in der Abwehr war der Zugriff nicht mehr da. Der TuS holte Tor um Tor auf und so stand es nach 27 Minuten nur noch 11:10.  Reinhard Schmelz nahm eine Auszeit und schwor die Mannschaft ein. So brachte der SVZ eine 13:11-Führung in die Pause.